Plakadiva 2022

PlakaDiva Magazin 2022 5 PVC-freiemMesh, eine Beleuchtung, deren CO2-Ausstoß kompensiert wurde, sowie die Idee, aus all den verwendetenPostern hinterher 150Taschen zu produzieren unddiese für eine Spendenaktion zur Verfügung zu stellen. Die Denke unddasHandeln vonAdidas seien vorbildlich und zu100Prozent stringent, lobt Jurymitglied undMediaexperte Christof Baron. „Jedes Detail der Kampagnewurde kreislaufgerecht geplant und umgesetzt. Unter optischenAspektenwar dieKampagne ebenso ein absoluter Hingucker.“ DieWelt einbisschenbessermachen Der Goldgewinner Adidas orientiert sichmit dieser Kampagne an gesellschaftlichenVeränderungen. Regelmäßig belegenUmfragen, wie relevant Nachhaltigkeit als Kaufkriteriumfür vieleMenschen inzwischen ist. Eine imNovember veröffentlichteUmfrage von Simon-Kucher &Partners zeigt beispielsweise, dass bei über der Hälfte der Befragten Umweltaspekte beimKauf einewichtige Rolle spielen, und zwar quer über alle Branchen hinweg. Auch dieVerbrauchs- undMedienanalyseVuMAbelegt, dass es immer mehr Befragtenwichtig ist, dass das Unternehmen, bei demman kauft, sozial und ökologisch verantwortlich handelt. Entsprechendbemühen sichMarkenartiklerwie Adidas, umweltfreundliche Produkte in ihr Portfolio aufzunehmen. Dassmandann auch bei der Auswahl derWerbeträger Nachhaltigkeitsaspekte berücksichtigt, ist allerdings eine relativ neue Entwicklung. EineweitereKampagne, die indiesemJahr zu denGewinnernder PlakaDiva gehört, thematisiert ebenfalls denUmweltschutz, wenn auch anders als Adidas. Die reCupGmbH sagte imvergangenen Sommer in einermehrwöchigenKampagne den Einweglösungen unter denTo-Go-BehälterndenKampf an. Im Stile einer Gut-und-Böse-Gegenüberstellung warbdas Unternehmen für seineMehrwegprodukte Recup undRebowl, wobeimit polarisierendenBegriffen gearbeitet wurde. Beispiel: Dichter&Denker versus Querdenker oder Greta versus Trump. Demeinenwar ein Einwegbehälter aus Plastik zugeordnet, dem anderen ein umweltfreundlicher Behälter aus demMehrwegsystem. Über Riesenposter appellierteman andieKonsumenten, sich mit demThema zu beschäftigen, umdieWelt „ein kleines bisschenbesser“ zumachen und sich auf die „gute Seite“ zu stellen, heißt es in der Beschreibung der Kampagne. Genaumit dieser guten Seite befasste sich auch fritz-kola in einer sehenswertenKampagne der Agentur Rocket &Wink. „Trink aus Glas“ heißt dieWerbebotschaft des BrauseDrastisch: Mit eindringlichen Bildern und Texten engagiert sich die Kultmarke fritz-kola via Out of Home für den Umweltschutz, gegen den Einsatz von Plastik – „Trink aus Glas“. Botschaften, die jeder kennen sollte: Die BZgA nutzt Plakate, um die gesamte Bevölkerung für die Prävention sexuell übertragbarer Krankheiten zu sensibilisieren. ABBILDUNG: BZGA ABBILDUNG: FRITZ KOLA

RkJQdWJsaXNoZXIy MTMyMzYy