Plakadiva 2022

PlakaDiva Magazin 2022 15 Mehrweg versus Einweg: In ihrer ersten großenOut of Home-Kampagne inszeniert die reCupGmbHdie Argumentation für ihr Pfandsystem Recup und Rebowl als klassischen Kampf vonGut gegen Böse. Psychologisch geschickt, dennwermöchte nicht gern bei den „Guten“ sein, in der Umsetzung als Headline-Kampagne bestechend klar durchweithin bekannte Paarungen. Greta gegen Trump, Dichter &Denker gegenQuerdenker, Snowden gegen die NSA, aber auchHarry Potter gegen den dunklen Lord, Rotkäppchen gegen denWolf oder Luke gegen seinen Vater. Gallier und Römer, Dr. Jekyll und Mr. Hyde, Fans und FIFA, Faust und Mephisto, Thor und Loki sindweitere Protagonisten, die auf Riesenpostern und Digital OOH-Screens Sympathien für die gute Sache sammeln. Nutzer und Konsumenten von To-GoProdukten soll der deutschlandweite OOH-Auftritt auf Alternativen zu Einweg aufmerksammachen, humorvoll und ohne erhobenen Zeigefinger. Zugleich gilt es, die Produkte Recup und Rebowl als Inbegriff fürMehrweg zu etablieren und ihnen eine optimale Marktposition zu verschaffen, wenn 2023 in Deutschland dieMehrwegpflicht kommt. Die Kampagne konzentriert sich auf die Großstädte Berlin, Hamburg, Stuttgart, München und Köln und ergänzt die überregionalenMotive um regionale Insights. So stand in Berlin der „BVB“ für das Positive und damit imGegensatz zumewigen Aufreger „BER“. In der bayerischen Landeshauptstadt wurde mit der Gegenüberstellung von „Münchner“ und „Miethaie“ ein ebenso viel diskutiertes Thema umgesetzt. Unter demhashtag #einwegistboese ging dieOOH-Kampagne in den sozialenMedien in die Verlängerung. „Klassisch-reduziert, gnadenlos einfach.“ Hartwig Keuntje, FischerAppelt

RkJQdWJsaXNoZXIy MTMyMzYy